Eigene Ladestation für Elektro-Auto oder E-Scooter im Raum Bonn

Die E-Mobilität ist auf dem Vormarsch. Mit der neuesten Gesetzesänderung werden Dienstwagen mit Elektro- oder Hybridmotor steuerlich begünstigt. In diesem Zusammenhang stellen sich viele Fragen rund um das Laden eines Elektroautos zuhause oder auf dem Firmengelände. In unserem Blog geben wir Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Ladestation, Ladesäule & Wallbox.

Planen Sie die Installation einer eigenen Ladestation für Ihr Elektroauto oder sonstiges Elektrofahrzeug? Dann freuen wir uns darauf, Sie mit Beratungsleistungen und kompetenter Durchführung des Projekts helfen zu können. Rufen Sie uns an unter (0228) 94595955 oder schreiben Sie uns eine Mail an info@elektromeister-bonn.de.

Ladestation für Elektroautos: Die 10 häufigsten Fragen



1. Welche Formen von Ladestationen gibt es?

 

Verschiedene Produkte sind für das schnelle Laden von Elektroautos, Elektrorollern oder E Scootern verfügbar. Für den Gebrauch Zuhause gibt es die Wallbox, Ladesäulen und Ladeschränke. In Unternehmen und im öffentlichen Raum finden sich hauptsächlich die Ladesäulen und Ladeschränke.



1.1 Wallbox

 

Die Wallbox ist eine festinstallierte Einheit an Hauswand im Außenbereich oder in der Garage bzw. im Carport. Im privaten Raum kann es von Vorteil sein, die Ladestation in einem geschützten Raum wie einer Garage zu installieren, da Fremdzugriff hier schwer möglich ist. Ist die Wallbox von außen zugänglich, kann man Zusatzmodule zur Zugangsbeschränkung installieren. Die Wallbox oder auch Wandladestation lädt die Autobatterie und kann weitere Informationen zur Stromstärke und Ladestatus anzeigen oder auch auf diverse Endgeräte übertragen.

 

Im Gegensatz zur normalen Steckdose im Haus bringt die Wandladestation eine höhere Leistung mit sich, die nötig ist, um eine hohe Stromleistung über einen längeren Zeitraum sicherzustellen. Es gibt kleine Anlagen, die über eine übliche Haushaltssteckdose laufen. Diese sind aber aufgrund Ihrer geringen Leistung und der langen Ladezeiten nicht empfehlenswert.



1.2 Ladesäule

 

Die Ladesäule, oder auch Ladestation genannt, ähnelt einer Zapfsäule für das Betanken normaler Benzin- oder Diesel-Fahrzeuge. Die Ladesäulen können im öffentlichen und privaten Raum genutzt werden und sind in vielen Varianten erhältlich. Dazu gehören die Wechselstromladung, Drehstromladung und die Gleichstromladung. Die Wechselstromladung ist dabei die deutlich langsamste Lademethode, am schnellsten geht das Aufladen von Elektroauto, Elektroroller oder E-Scooter mit Gleichstrom.



2. Wo installiere ich die Anlage am Besten?

Die Installation einer Wandladestation im privaten Bereich sollte in einem geschützten Bereich sein, wie einem Carport oder einer Garage.



3. Welche Voraussetzungen muss die Hauselektrik einhalten?

Aufgrund der Stromleistung über einen längeren Zeitraum und der damit verbundenen Belastung der Hauselektronik, sollte ggf. eine Prüfung der Leitungen und Überspannungsschutz-Einrichtungen erfolgen. Hierfür raten wir dazu, einen Fachmann einzuschalten, um Ihr System zu überprüfen. An dieser Stelle weisen wir schon mal darauf hin, dass nach heutiger Gesetzeslage ein Einbau einer Ladestation aus versicherungstechnischen Gründen von einer Fachfirma ausgeführt werden muss.



4. Welche Steckersysteme / Ladestecker gibt es?

Die Verbindung von Ladestation und zur Batterie, die aufgeladen werden soll, kann drei verschiedene Arten haben. Entweder ist das Kabel fest mit Ladestation oder fest mit dem Fahrzeug verbunden, oder das Kabel ist beidseitig gesteckt. Neben Haushalts- und Industrieanschlüssen gibt es Typ 1 und Typ 2 – Kupplungen. Typ 2 ist ein seit 2013 erhältliches System mit dem Ziel, alle möglichen Systeme kompatibler zu gestalten. CHAdeMo ist ein System zur Ladung unter Gleichspannung, dass in Japan entwickelt wurde.



5. Wie schnell lädt die Batterie meines Fahrzeugs?

Die Ladedauer hängt vor allem mit der verwendeten Ladetechnik zusammen. Wir empfehlen Drehstrom oder Gleichstrom – Ladestationen, da das Laden mit Wechselstrom deutlich länger dauert, unabhängig vom Fahrzeug. Wenn aus Kostengründen die weitverbreitete Wechselstrom-Wallbox die einzige Variante ist, achten Sie darauf, eine 22kW-Anlage auszuwählen. Bei geringer Leistung (3,6kW) kann die Ladung 6-8 Stunden dauern, viele Anlagen schaffen es, den Akku in 30 Minuten auf über 80% zu laden.



6. Welche Hersteller von Ladestationen gibt es und welcher ist empfehlenswert?

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Herstellern. Dazu zählen Siemens, Keba, ABL, Alfen, Webasto, Juice Technology, NRG Kick. In einem ADAC-Test von Wallboxen haben vor allem Geräte von ABL, KEBA und Mennekes gut abgeschnitten.



7. Zusatzfunktionen

7.1 Photovoltaik

Wenn Sie Ihre Ladestation mit Strom aus einer Photovoltaik-Anlage befüttern wollen, ist die grundsätzlich möglich.  Hierfür gibt es verschiedene Komponenten, mit denen Sie Ihre Ladeestation direkt mit einer Photovoltaikanlage verbinden können. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie im Raum Bonn einen Fachbetrieb für die Installation einer Ladestation in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage suchen.



7.2 Lastmanagement-System

Mit einem Last-Management-System können Sie bei gleichbleibender Anschlussleistung auch mehrere Elektroautos, E-Roller oder E-Scooter gleichzeitig laden. Gerade für Unternehmen mit einer Anlage auf dem Kundenparkplatz ist dies eine interessante Option. Das Paradebeispiel sind Hotels, die Ihren Gästen einen hohen Standard bieten wollen.



7.3 Zugangsbeschränkungen

Wenn Ihre Ladesäule von Unbefugten erreicht werden kann, sollten Sie sich Gedanken über eine Zugangsbeschränkung machen. Mit Hilfe von Schlüsseln oder RFID kann hier eine Zugangsbeschränkung erfolgen, um die Kontrolle über die Ladestation in jeder Situation zu behalten.



8. Installation einer Ladestation

Bei der Installation einer Ladestation sind in der Regel gesetzliche Normen einzuhalten. Daher empfehlen wir Ihnen, einen Fachbetrieb die Installation Ihrer Ladesäule vornehmen zu lassen. Gerne stehen wir zur Verfügung und helfen Ihnen dabei, ein rundum sicheres System zu installieren.



9. Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für eine Ladestation haben eine große Bandbreite und steigen mit der Leistung der Aufladetechnik an. Einsteigermodelle gibt es ab 600€ auf dem Markt. Bei den meisten dieser Modelle haben Sie allerdings sehr lange Ladezeiten. Gerne beraten wie Sie bei der Auswahl eines für Sie passenden Systems. Zu den Kosten für die Anlage gesellen sich die Prüfung der Hauselektronik sowie die Installation der Anlage.



10. Gibt es Förderungen vom Staat?

Rund um die Elektromobilität gibt es eine ganze Reihe von Förderungen, die Sie in Anspruch nehmen können. Eine tolle Übersicht hat der ADAC erstellt.

Forden Sie uns

Ob eine Einzelanlage bei Ihnen zuhause oder eine Multi-Ladestation auf dem Firmengelände. VD Elektrotechnik bietet Ihnen zeitnahe Umsetzung und eine professionelle Umsetzung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und auf ein unverbindliches Kennenlernen.

 

Kontakt

V.D. Elektrotechnik GmbH - Wir über uns

Modernste Gebäudetechnik, Licht, Sicherheitstechnik sowie klassischer Kundendienst durch unsere kompetenten und geschulten Elektriker – Für diese und viele weitere Leistungen steht die V.D. Elektrotechnik GmbH mit all ihren angestellten Elektrikern. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Auch gerne wenn es um die Ausbildung & Bewerbung geht.

Filiale / Ausstellung Beuel

DESIGN.SMART.HOME
Fränkische Straße 9 | 53229 Bonn

Tel.: (0228) 94595955
info@elektromeister-bonn.de

Öffnungszeiten Büro:
Mo–Do 7.30–17.00 Uhr
Fr 7.30–14.30 Uhr

Öffnungszeiten Ausstellung:
Mo–Fr 10.00–18.00 Uhr
Sa 10.00–14.00 Uhr

Filiale / Ausstellung Ippendorf

Buchholzstraße 8b | 53127 Bonn

Tel.: (0228) 3919708
info@elektromeister-bonn.de

Öffnungszeiten Büro/Ausstellung:
Mo–Do 7.30–17.00 Uhr
Fr 7.30–14.30 Uhr

Ausstellung Bad Godesberg

DESIGN.SMART.HOME
Beethovenallee 5 | 53173 Bonn

Tel.: (0228) 9563320
info@elektromeister-bonn.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr
Sa 10.00-14.00 Uhr

© 2018 – V.D. Elektrotechnik GmbH  |  Datenschutz  |  Impressum